Vereinsmeisterschaften 2017

Previous Next

Vereinsmeisterschaften 2017

Die Postsportgemeinschaft Segeberg e. V. hat einen neuen Vereinsmeister. Jörg (Kiko) Krieger wurde seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich erstmals den Titel eines Vereinsmeisters bei der PSG Segeberg. Kiko ist in der PSG groß geworden und wechselte dann vor vielen Jahren nach Bornhöved, weil er dort die Möglichkeit hatte, höherklassig zu spielen. Aktuell spielt der dort mit der ersten Mannschaft in der 1. Bezirksliga. Aufgrund der vielen – teils freundschaftlichen Kontakte – zu Spielern der PSG und der günstigen Trainingsmöglichkeiten vor Ort wurde Kiko vor knapp zwei Jahren wieder PSG-Vereinsmitglied.

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Postsportgemeinschaft fanden am Sonntag, den 29.10.2017 statt. Der 1. Vorsitzende, Lothar Bügling, konnte bei der Begrüßung um 9.30 Uhr in der Kreissporthalle eine Rekordanmeldung von 26 Personen vermelden. Aufgrund zwei kurzfristiger Absagen ergab sich somit ein Teilnehmerfeld von insgesamt 24 Spielerinnen und Spielern. Dennoch fiel die Beteiligung gegenüber den letztjährigen VM (23) noch um eine Person höher aus. Da sich Spieler aus allen sechs Herrenmannschaften und auch einige Spielerinnen aus der Damenmannschaft angemeldet hatten, ergab sich ein gut gemischtes Teilnehmerfeld. Die Damen hatten sich – wie auch bereits in den Vorjahren – dafür entschieden, keine gesonderte Damen-Konkurrenz durchzuführen, sie wollten gemeinsam mit den Herren spielen.

Die Vorrunde der Einzel-Konkurrenz startete – aufgrund der Rekordanmeldungen - erstmals mit 6 Gruppen, die jeweils nach Spielstärke ausgelost worden waren. Die beiden Bestplazierten der 4er-Gruppen und die ersten drei der 5er-Gruppe qualifizierten sich für die Hauptrunde, die dann im einfachen K.O-System durchgeführt wurde. Die restlichen Gruppenteilnehmer spielten in einer Trostrunde ebenfalls im einfachen K.O.-System weiter.

Im Endspiel der Hauptrunde (13 Teilnehmer/innen) standen sich Jörg Krieger und Ingo Bunsen aus der 1. Herrenmannschaft gegenüber. Kiko hatte im Halbfinale gegen Andreas Krohn (aktueller Neuzugang aus Dissau) klar mit 3 : 0 Sätzen gewonnen. Ingo hatte dagegen mit seinem Mannschaftskollegen, Horst Hoffmann, einen Gegner, der einen guten Tag erwischt hatte und starken Widerstand leistete. In einem abwechslungsreichen und sehr spannenden Match setzte sich dann Ingo letztlich doch in fünf Sätzen durch. Bereits im Viertelfinale ausgeschieden waren der Vereinsmeister des Jahres 2015, Marc Stiller (5-Satz-Niederlage gegen Andreas Krohn) und der von einigen als „Geheimfavorit“ gehandelte Richard Knüfner aus der 1. Mannschaft. Er fand überhaupt nicht zu seinem Spiel und verlor ziemlich deutlich gegen Horst Hoffmann in vier Sätzen.

Das Endspiel zwischen Kiko und Ingo war anfangs sehr ausgeglichen, weil Ingo alle seine Stärken abrufen konnte und Kiko vermeidbare und leichte Fehler unterliefen. Nachdem Kiko den ersten Satz gewinnen konnte glich Ingo dann zum 1:1 aus. Der dritte Satz verlief ebenfalls wieder ohne große Vorteile für einen der beiden Endspielteilnehmer; insgesamt wurde auf einem sehr hohen Niveau gespielt. Keiner konnte sich deutlich absetzten und beide hatten die Chance, diesen Satz zu gewinnen. Doch Kiko entschied diesen (am Ende wohl spielentscheidenden) Satz mit 12:10 für sich. In dem darauf folgenden vierten Satz war dann der Widerstand von Ingo gebrochen. Kiko setzte all seine Routine und seine Erfahrung ein und machte mit einem ungefährdeten Satzgewinn seine erste Vereinsmeisterschaft perfekt.

Im Spiel um den 3. Platz lies der an diesem Tag ja sehr gut aufgelegte Horst nichts anbrennen und besiegte den Neuzugang aus Dissau, Andreas Krohn, mit 3 : 1 Sätzen.

Im Endspiel der Trostrunde (11 Teilnehmer/innen) standen sich Gerhard Schnurbus aus der 2. Mannschaft (er wechselte vor dieser Saison zu uns vom TUS Fahrenkrug) und Björn Drews aus der 4. Mannschaft gegenüber. Im Halbfinale hatte Gerhard Jannis Gerken (frei geholter Jugendlicher in der 4. Mannschaft) in 4 Sätzen ausgeschaltet. Björn hatte sich in einem 5-Satz-Match gegen seinen Mannschaftskollegen, Lothar Schulz, durchgesetzt.

In dem über vier Sätze andauernden Endspiel ging Björn am Ende die Luft aus - da lief bei ihm gar nichts mehr – und somit ging dann Gerhard als verdienter Sieger aus der Trostrunde hervor.

In der Doppel-Konkurrenz gab es keine „gemeldeten“ Doppel. Die Organisatoren hatten die 13 stärksten Spieler gesetzt und ihnen jeweils eine(n) Doppelpartner/in nach der TTLive-PZ zugeordnet. Gebildet wurden insgesamt vier Gruppen, und zwar eine Gruppe mit 4 und drei Gruppen mit 3 Doppeln. Die jeweiligen Gruppensieger spielten dann die Vereinsmeisterschaft aus. Das Endspiel gewannen Sabine Kröger (1. M.) und Björn Leu (6. M.) gegen Horst Hoffmann (1. M.) und Lothar Schulz (4. M.) mit 3 : 2 Sätzen. Sie stellen damit die neuen Doppel-Vereinsmeister des Jahres 2017.

Im Spiel um Platz 3 setzten sich Hans-Peter Winkler (3. M.) und Jannis Gerken (4. M.) ebenfalls in fünf Sätzen gegen Christian Peters (2. M.) und Rainer Dröger (3. M.) durch.

Die Siegerehrung fand um 16.05 Uhr durch den 1. Vorsitzenden statt. Für die Sieger sowie die Zweit- und Drittplazierten in der Einzel- und Doppel-Konkurrenz gab es Pokale bzw. Medaillen, Urkunden und Gutscheine. Die beiden Endspielteilnehmer der Trostrunde erhielten jeweils einen Gutschein. Aber kein Teilnehmer der Vereinsmeisterschaften ging leer. Wie bereits erstmals im letzten Jahr konnte sich auch diesmal jeder bei der Siegerehrung anwesende Teilnehmer einen Sachpreis aussuchen.

Am Ende der Veranstaltung waren somit alle Teilnehmer und auch der Vorstand als Veranstalter sehr zufrieden. Die Spenden der Spielerinnen und Spieler für das leibliche Wohl während des Turniers, die auch in diesem Jahr wieder sehr reichlich, lecker und vielfältig waren, hatten mit Sicherheit auch ihren Anteil daran. Aus der Resonanz vieler Teilnehmer konnten die Veranstalter entnehmen, dass es eine sehr gut organisierte und gelungene Vereinsmeisterschaft war, die erneut viel Spaß gemacht hat.