Vereinsmeisterschaften 2019

Previous Next

Vereinsmeisterschaften 2019

Horst Hoffmann ist neuer Vereinsmeister der PSG Segeberg!

Die Postsportgemeinschaft Segeberg e. V. hat einen neuen Vereinsmeister. Bei den seit 2014 regelmäßig jährlich stattfindenden Vereinsmeisterschaften holten sich bisher Joachim Miehl (2014 + 2016), Marc Stiller (2015) und Jörg Krieger (2017 + 2018) den Titel. Horst Hoffmann sicherte sich überraschend den diesjährigen Titel des Vereinsmeisters der PSG Segeberg, da der hoch gehandelte Favorit, die Nr. 1 der ersten Herrenmannschaft, Thomas Rieken, bereits im Viertelfinale ausschied.


Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Postsportgemeinschaft fanden am Sonntag, den 27.10.2019 statt. Der 1. Vorsitzende, Lothar Bügling, konnte bei der Begrüßung um 9.30 Uhr in der Kreissporthalle die Anmeldung von 26 Personen vermelden. Aufgrund drei kurzfristiger Absagen ergab sich ein aktuelles Teilnehmerfeld von insgesamt 23 Spielerinnen und Spielern. Dennoch fiel die Beteiligung gegenüber den letztjährigen VM (22) noch um eine Person höher aus. Da sich Spieler und Spielerinnen aus acht von neun Herrenmannschaften angemeldet hatten, ergab sich wiederum ein gut gemischtes Teilnehmerfeld.
Die Vorrunde der Einzel-Konkurrenz startete mit 6 Gruppen, die jeweils nach Spielstärke ausgelost worden waren. Die beiden Bestplazierten jeder Gruppe qualifizierten sich für die Hauptrunde, die dann im einfachen K.O-System durchgeführt wurde. Die restlichen Gruppenteilnehmer spielten in einer Trostrunde ebenfalls im einfachen K.O.-System weiter.


Im Endspiel der Hauptrunde (11 Teilnehmer + 1 Teilnehmerin) standen sich Horst Hoffmann und Christian Peters (beide aus der 1. Herrenmannschaft) gegenüber. Horst hatte im Halbfinale Sabine Kröger (2. Herrenmannschaft) klar mit 3:1 Sätzen ausgeschaltet. Christian Peters hatte es in seinem Halbfinale mit dem Vorjahressieger, Jörg (Kiko) Krieger, zu tun. Kiko musste leider die Veranstaltung aus privaten Gründen vorzeitig verlassen und somit ging diese Partie zu Gunsten von Christian Peters aus. Bereits im Viertelfinale ausgeschieden war dagegen der als neuer Vereinsmeister gehandelte Thomas Rieken, der in der zweiten Saison bei der PSG als Nr. 1 in der ersten Herrenmannschaft aufschlägt. Er konnte eine 2:0 Satzführung nicht in einen Sieg verwandeln, sondern musste sich Sabine Kröger nach einer spannenden Aufholjagd noch in fünf Sätzen geschlagen geben.


Das Endspiel zwischen Horst und Christian endete erwartungsgemäß mit einem klaren 3:0 Satzerfolg für Horst. Lediglich im 2. Satz schwächelte Horst ein wenig; aber leider konnte Christian 2 Satzbälle nicht nutzen und verlor den Satz noch mit 13:15. Hätte Christian diesen Satz für sich entschieden, hätte das Endspiel vielleicht noch einen etwas anderen Verlauf genommen.Der 3. Platz ging kampflos an Sabine Kröger.


Im Endspiel der Trostrunde (11 Teilnehmer/innen) standen sich Dominik Koop und Ralf Grundmann (beide aus der 4. Mannschaft) gegenüber. Dominik hatte im Halbfinale Jannik Leu (7. Mannschaft) in 4 Sätzen ausgeschaltet. Ralf hatte sich in einem 5-Satz-Match gegen Heinz Gruber (5. Mannschaft) durchgesetzt.
Im Endspiel konnte Ralf seinem Mannschaftskollegen an diesem Tag nichts entgegensetzen - da lief bei ihm rein gar nichts mehr. Daher ging dann Dominik mit einem eindeutigen und unangefochtenen 3:0 Satzerfolg als verdienter Sieger aus der Trostrunde hervor.


In der Doppel-Konkurrenz gab es keine „gemeldeten“ Doppel. Wie im Vorjahr wurden die 11 stärksten Spieler gesetzt und ihnen jeweils ein(e) Doppelpartner/in nach der TTLive-PZ zugeordnet. Gebildet wurden eine Gruppe mit 6 und eine Gruppe mit 5 Doppeln. Die beiden erfolgreichsten Doppel einer jeden Gruppe spielten dann die Vereinsmeisterschaft aus. Das Endspiel gewannen Thomas Rieken (1. M.) und Martin Stahlberg (9. M.) gegen Marc Stiller (2. M.) und Rainer Dröger (5. M.) mit 3 : 0 Sätzen. Sie stellen damit die neuen Doppel-Vereinsmeister des Jahres 2019.


Im Spiel um Platz 3 setzten sich Carsten Krämer (3. M.) und Dominik Koop (4. M.) in vier Sätzen gegen Horst Hoffmann (1. M.) und Jannik Leu (7. M.) durch.


Die Siegerehrung fand um 16.30 Uhr durch den 1. Vorsitzenden statt. Erstmals gab es für die Sieger, die Zweit- und die Drittplazierten in der Einzel- und Doppel-Konkurrenz Medaillen, Urkunden und Gutscheine. Die beiden Endspielteilnehmer der Trostrunde erhielten jeweils einen Gutschein. Aber kein Teilnehmer der Vereinsmeisterschaften ging leer. Wie bereits seit einigen Jahren praktiziert, konnte sich auch diesmal jeder bei der Siegerehrung anwesende Teilnehmer einen Sachpreis aussuchen.


Am Ende der Veranstaltung waren somit alle Teilnehmer und auch der Vorstand als Veranstalter sehr zufrieden. Die Spenden der Spielerinnen und Spieler für das leibliche Wohl während des Turniers waren auch in diesem Jahr wieder sehr abwechslungsreich und lecker. Aus dem Feedback der Teilnehmer konnten die Veranstalter entnehmen, dass es eine sehr gut organisierte und gelungene Vereinsmeisterschaft war, die erneut viel Spaß gemacht hat.