4. Herren

4. Herren

Zielsetzung für die Saison 2018/2019

Die 4te Mannschaft begrüßt den Rückkehrer Ralf nach seinem Gastspiel beim Ligakonkurrenten PSG 3, Heinz Gruber vom „ehemaligen“ Ligamitstreiter TSV Nahe und in Alexander Pfleiderer den fast schon obligatorischen Nachwuchsspieler zur neuen Saison, in ihren Reihen. Schweren Herzens teilen wir uns Bastian mit der fünften Mannschaft und er ist einer der wenigen Spieler, der zumindest theoretisch die Chance auf insgesamt 4 Derbsys hat. Nach einer unglaublich guten Rückrunde und den damit verbundenen Aufstieg in die 3KK, haben wir die Meßlatte selbst hoch gelegt und es wird sich zeigen, ob wir auch ohne unseren jungen Topspieler genügend Klasse aufbringen, um die gerade erreichte Klasse auch zu halten. Unsere Durchschnittspunktzahl verheißt zwar nichts Gutes und sieht uns auf dem vorletzten Platz, aber seien wir mal ehrlich: letztes jahr hatte uns für den Aufstieg auch niemand auf dem Zettel :- ) Das Ziel ist also der Klassenerhalt und so eine „zurückhaltende, bescheidene Prognose“ hat uns letztes Jahr auf jeden Fall kein Pech gebracht. Ansonsten liegt natürlich noch ein besonderer Schwerpunkt auf den beiden Derbys und darauf mit maximalem Spaßfaktor eine minimal stressige Saison hinzulegen. Aber darin sind wir traditionell ja Experten.

Spielberichte (Hinrunde)

11.09.2018: Schmalfelder SV II - PSG IV (8:8)

Saisonstart. Gegen einen wahrscheinlichen Kontrahenten im zu erwartenen Abstiegskampf, mussten wir schon im ersten Spiel auf unsere Nummer 2 Dominik verzichten, da er sich einen Nerv eingeklemmt hatte. Gute Besserung  an dieser Stelle. Alle anderen waren Gottseidank dabei. Der Start in eine neue Saison gelingt uns erfahrungsgemäß eher schlecht und so war es dann auch dieses Mal. Nur Ralf und Manan konnten ein Doppel für uns entscheiden und Torsten, Heinz und auch Ralf mussten die ersten drei Einzel dem Gegner überlassen, so dass wir 1:5 hinten lagen. Dann konnten wir durch Björn, Manan und Alexander den Rückstand auf 4:5 verkürzen. Im zweiten Durchlauf konnten wir zwar erneut gegen das sehr starke obere Paarkreuz der Schmalfelder nichts ausrichten, holten aber in der Mitte und auch unten alle Punkte. Wir gingen also mit 8:7 vor dem entscheidenen Doppel in Führung. Das war dann allerdings wieder eine klare Sache für des Gegners Nummer 1 und 2. Zu stark für Torsten und Björn. So ist allerdings der erste Punkt gegen den Abstieg im Sack und das zählt.